Eilmeldung

Eilmeldung

Als der Punkrock laufen lernte

Sie lesen gerade:

Als der Punkrock laufen lernte

Schriftgrösse Aa Aa

Der New Yorker Musikklub CBGB gilt zurecht als Wiege des Punkrock. Legendäre Bands von Blondie bis zu den Ramones hatten dort ihre ersten großen Auftritte. Eine filmische Hommage war überfällig. Das erledigt nun der Streifen “CBGB” mit Allan Rickman als genialem Club-Betreiber Hilly Kristal und Ashley Greene als seiner Tochter Lisa.

“Jeder Künstler und Schauspieler hat das Ziel, Menschen zu bewegen, sie an einen bestimmten Ort, in eine bestimmte Epoche der Geschichte zurückzuversetzen”, so Greene. “Eine Person und einen mythischen Ort wieder auferstehen zu lassen, ist eine tolle Sache. Man bedenke, der Klub schloss seine Türen, bevor ich alt genug war, ihn zu besuchen.”

Der Film erzählt von Aufstieg und Fall des mythischen Klubs und ist quasi eine musikalische Einführung in die Grundlagen des Punkrock.

Hilly Kristal gründete den Laden 1973 ursprünglich als Ort für Country, Bluegrass und Blues. Weil sich die Bands rarmachten, gab er Neueinsteigern eine Chance. Der Rest ist Geschichte.
“Big Bang Theory”-Star Johnny Galecki ist in “CBGB” als Television-Manager Terry Ork mit dabei und meint: “Es war bestimmt eine unglaublich aufregende Zeit. Aber wahrscheinlich war den meisten gar nicht bewusst, welchen Einfluss sie auf die Gesellschaft haben sollten, dass sie dabei waren, Geschichte zu schreiben.”

Ebenfalls mit an Bord: Malin Ackerman als Blondie-Sängerin Debby Harry. Taylor Hawkins von den Foo-Fighters spielt Iggy Pop.
Und Keene McRae überzeugt als blutjunger Sting. Mit einem unverwüstlichen Ohrwurm: Roxanne!

2006 machte das New Yorker Punkrock-Mekka CBGB endgültig dicht. Nun steht es zumindest auf der Leinwand wieder auf, fürs Erste allerdings nur in den US-Kinos.