Eilmeldung

Eilmeldung

Wendepunkt in iranischen Atomverhandlungen?

Sie lesen gerade:

Wendepunkt in iranischen Atomverhandlungen?

Schriftgrösse Aa Aa

In Genf haben die Verhandlungen um das umstrittene iranische Atomprogramm begonnen. Die Gespräche sind der erste Belastungstest für die Regierung des neuen Präsidenten Hassan Ruhani (auch: Rohani).

Bei dem runden Tisch werden Vorschläge des Irans und der sogenannten 5+1 Gruppe, bestehend aus China, Großbritannien, Russland, den USA und Deutschland, geprüft.

Die internationale Gesellschaft fürchtet, dass im Iran insgeheim Atombomben gebaut werden. Das Land signalisiert Kompromissbereitschaft, fordert aber das Recht auf ein ziviles Atomprogramm.
Auf beiden Seiten herrscht vorsichtiger Optimismus.

Euronews-Korrespondent Ali May aus Genf:
“Seit Jahren scheitern die Gespräche des Iran und der westlichen Welt, sobald es um das umstrittene Atomprogramm geht. Jetzt sind alle Augen auf die Gespräche in Genf gerichtet. Gibt es dieses Mal einen diplomatischen Wendepunkt?”

Folgen Sie Euronews auf Deutsch auch bei Facebook und Twitter