Eilmeldung

Eilmeldung

40 Jahre OPEC - Tiger, wo sind deine Zähne geblieben?

Sie lesen gerade:

40 Jahre OPEC - Tiger, wo sind deine Zähne geblieben?

Schriftgrösse Aa Aa

Autobahnen ohne Autos, Sprit, gehamstert in
doppelten Tanks und Behörden, die die Heizungen runterdrehten – der Ölpreisschock von 1973 hinterließ kräftige Bilder.

Am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur hatten Ägypten und Syrien Israel angegriffen. Um sie zu unterstützen, drehen die arabischen Erdölexporteure am 17. Oktober den Ölhahn zu und würgen damit im Westen einen jahrzehntelangen Aufschwung ab. Das Instrument: Die Organisation erdölexportierender Länder OPEC, die auf einem monopolisierten Ölmarkt mithilfe von Förderquoten die Preise steuert.

Mit langanhaltender Wirkung: Die Ölpreise sind heute fast 10x so hoch.

In den OPEC-Staaten konstatieren Insider allerdings vor allem mehr Korruption, Stagnation und politische Repression. Der Rest der Welt habe verstärkt in alternative Energien investiert und die Energieeffizienz drastisch verbessert.

Und ein Spitzenölpreis von 140 US-Dollar je Barrel machte um die Jahrtausendwende “unkonventionelles” Öl, etwa Schieferöl, rentabel. Seither kämpft die OPEC um ihren Einfluss.

su mit dpa