Eilmeldung

Eilmeldung

Kometeneinschlag vor 28 Millionen Jahren

Sie lesen gerade:

Kometeneinschlag vor 28 Millionen Jahren

Schriftgrösse Aa Aa

Kometen, die im Nachthimmel vorbeirauschen, sind ein altbekanntes Bild. Wissenschaftler glauben nun erstmals, konkrete Beweise für den Einschlag eines Kometen vor rund 28 Millionen Jahren auf der Erde gefunden zu haben. Durch die Explosion des Brockens über Ägypten wurden damals vermutlich weite Landstriche verwüstet. Bei Temperaturen von bis zu 2000 Grad Celsius schmolz der Sand.

Die Forscher sind sich sicher, ein Fragment des Kometenkerns identifiziert zu haben: Ein 30 Gramm schwerer Kieselstein, der bereits 1996 in der Sahara entdeckt wurde. Nach eingehender Untersuchung des Fundes sind die Geologen um David Block von der Witwatersrand-Universität in Südafrika überzeugt, dass es sich dabei um den ersten Nachweis eines Bruchstücks aus einem Kometenkern auf der Erde handelt.

David Block: “Kometen sind einzigartige Himmelsobjekte, weil sie wertvolles Material aus dem äußeren Sonnensystem und von noch viel weiter her enthalten. Dieser Komet war quasi eine fliegende Gasfabrik, trat in die Erdatmosphäre eindrang und explodierte. Und als er explodierte, entstand geschmolzenes Glas, ein wahres Feuermeer in einem Gebiet von über 6000 Quadratkilometern.
NASA und ESA investieren Milliarden Dollar in den Bau von Raumgefährten, um an den Kern von Kometen im Weltraum zu erkunden. Dass Erstaunliche an dieser Entdeckung ist, dass man nicht in den Weltraum zu reisen braucht, um Kometenmaterial zu sammeln, es befindet sich hier.”

Bislang war Materie aus Kometen nur in der Erdatmosphäre und in kleinen Spuren im Eis der Antarktis nachgewiesen worden. Der nach der antiken Astronomin Hypatia benannte Kiesel eröffnet neue Erkenntnisse über die Entstehung des Sonnensystems.