Eilmeldung

Eilmeldung

Philippinen: Beben beschädigt älteste Kirche des Landes

Sie lesen gerade:

Philippinen: Beben beschädigt älteste Kirche des Landes

Schriftgrösse Aa Aa

Das schwere Erdbeben auf den Philippinen hat auch die älteste Kirche des Landes getroffen. Der Kirchturm der Basilica Minore del Santo Nino in Cebu stürzte ein. Auf einem Amateurvideo ist der Zwischenfall festgehalten.

Die Inseln Cebu und Bohol gehören zu den am stärksten getroffenen Regionen. Das Beben hatte eine Stärke von 7,2 auf der Richterskala, es war damit das schwerste in dem Land seit 23 Jahren.

Mindestens 158 Menschen kamen auf Cebu und Bohol ums Leben, insgesamt sind gut drei Millionen Menschen betroffen. Für sie hat inzwischen die Notversorgung begonnen. Der Katastrophenschutz rief die Armee zu Hilfe.

Viele Menschen sind in Zelten untergebracht, in manchen Sanitätszelten kamen während des Bebens Kinder zur Welt, in anderen wurden die zahlreichen Verletzten versorgt. Auch viele Krankenhäuser und Kliniken wurden bei dem Beben beschädigt.

Unterdessen warten Tausende Überlebende weiter auf Hilfe. Viele abgelegene Dörfer sind für die Retter nur schwer zu erreichen, da Straßen verschüttet wurden und Brücken einbrachen.

Extra

Website der Basilica del Santo Nino