Eilmeldung

Eilmeldung

Europäische WM-Playoffs: Portugal empfängt Schweden

Sie lesen gerade:

Europäische WM-Playoffs: Portugal empfängt Schweden

Schriftgrösse Aa Aa

Der Schweizer Ex-Nationalspieler Alexander Frei hat den WM-Qualifikations-Endspurt offiziell eröffnet in der Züricher FIFA-Zentrale.

Am 15. und 19. November stehen per Play-Offs die letzten vier europäischen Tickets für das Fußball-Fest in Brasilien auf dem Spiel.

Im Topspiel kommt es zum Duell zwischen Portugal und Deutschlands Gruppengegner Schweden.

Als krassester Außenseiter gilt Island, das zum WM-Land mit der geringsten Einwohnerzahl avancieren könnte.

Schwer auszurechnen ist traditionell die Ukraine – auch für Gegner Frankreich.

Nicht unbedingt als nervenstark bekannt, scheiterten die Ukrainer bereits zweimal in der Relegation: 2001 gegen Deutschland und 2009 gegen Griechenland.

Kein Grund zur Überheblichkeit für Ribéry und seine Equipe Tricolore. Die Franzosen blicken wenig begeistert auf die vergangenen WM-Playoffs zurück, als nur ein per Hand erzieltes Tor von Thierry Henry gegen Irland den Weg nach Südafrika freimachte.

Portigal hat die Herkules-Aufgabe gegen immer torhungrige Schweden zu bewältigen und muss im Rückspiel am 19. November auch noch auswärts antreten.

Ein klarer Nachteil für Christiano Ronaldo und Co. Mit ihm oder seinem schwedischen Pendant Zlatan Ibrahimovic wird jedenfalls ein möglicher Superstar die WM von Europa aus verfolgen müssen.

Vorteil Schweden: Ibrahimovic hat seine Gelbsperre bereits im letzten Gruppenspiel gegen Deutschland abgesessen und ist deshalb in beiden Playoffs spielberechtigt.