Eilmeldung

Eilmeldung

"Jackass: Bad Grandpa" - Opa außer Rand und Band

Sie lesen gerade:

"Jackass: Bad Grandpa" - Opa außer Rand und Band

Schriftgrösse Aa Aa

Pack den Opa in den Einkaufswagen und auf geht’s zu einem respektlosen Roadtrip quer durch die USA! “Bad Grandpa” heißt der Streifen und stammt vom schmerzlosen Jackass-Spaßmacher Johnny Knoxville. Er schlüpft in die Rolle des bösen Opas, der seinen achtjährigen Enkel beim Erzeuger abliefern will, weil dessen Mutti in den Knast muss.

“Ich saß jeden Tag drei Stunden in der Maske, um mich in einen 86-Jährigen zu verwandeln, anfangs trug ich sogar Brust- und Rückenprotesen, das dauerte noch länger.Wenn man erst mal die ganze Schminke drauf hat, beugt man sich fast automatisch nach vorn. Ich habe so viele Verletzungen, dass ich mich ohnehin so ähnlich Opa Irving fortbewege.”

Der Chaotengreis und sein rostfrecher Bengel hinterlassen eine Spur der Verwüstung. Die Szenen wurden zum Teil mit versteckter Kamera gedreht. Für den neunjährigen Jackson Nicoll war es ein harter Knochenjob, besonders die Striptease-Szenen. “Ich brauchte ein paar Monate, um den Striptease und die Choreografie für den Schönheitswettbewerb einzuüben. Ich trug falschen Nagellack, falsche Zähne, eine Perrücke und dieses verrückte Kleid. Das war jede einzelne Sekunde schmerzhaft.”

Johnny Knoxville: “Jetzt weißt Du, wo Frauen durch müssen!”

“Bad Grandpa” zieht gnadenlos vom Leder und hat ziemlich unverfroren beim Independent-Kult-Film “Little Miss Sunshine” abgeschaut, von der Leiche im Kofferraum bis zum Schönheitswettbewerb für kleine Mädchen. Ab sofort auch in den deutschsprachigen Kinos.