Eilmeldung

Eilmeldung

Ermittlungen nach Terroranschlag in Wolgograd

Sie lesen gerade:

Ermittlungen nach Terroranschlag in Wolgograd

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Terroranschlag in der russischen Stadt Wolgograd haben die Behörden ihre Ermittlungen aufgenommen. Bei dem Selbstmordattentat einer 30-jährigen Islamistin wurden mindestens 6 Menschen getötet und etwa 30 verletzt. Die Attentäterin, die laut offizieller Angaben aus dem russischen Konfliktgebiet Nordkaukasus stammte, hatte einen Bus in die Luft gesprengt. Bei der Frau handelte es sich offenbar um eine sogenannte “Schwarze Witwe”, die Ehefrau eines islamistischen Bandenführers.Unklar ist derzeit noch, ob die Bombe tatsächlich in dem Bus detonieren, oder vielleicht an einen noch belebteren Ort gebracht werden sollte. Der Anschlag sorgt rund 100 Tage vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Sotschi für Diskussionen rund um das Sicherheitskonzept der Veranstaltung. Das Innenministerium rief die Bevölkerung in Sotschi zu erhöhter Wachsamkeit auf. Terroristen aus dem Nordkaukasus hatten schon vor einigen Monaten mit Anschlägen bei den Spielen in Sotschi gedroht. Olympia gilt als Prestigeprojekt des russischen Präsidenten Wladimir Putin.