Eilmeldung

Eilmeldung

Die Ungewissheit bleibt: Flüchtlinge in Lyon dürfen vorerst bis März bleiben

Sie lesen gerade:

Die Ungewissheit bleibt: Flüchtlinge in Lyon dürfen vorerst bis März bleiben

Schriftgrösse Aa Aa

Sie dürfen noch bleiben, aber nicht an diesem Ort in Lyon unterhalb einer Autobahnbrücke. Mehr als 300 Flüchtlinge aus dem Kosovo sollen für die Wintermonate in eine sichere Unterkunft gebracht werden. Das entschied die Prefecture Lyon. Bis zum März hat man den Kosovo-Albanern ein Bleiberecht eingeräumt, dann soll aber endgültig entschieden werden, ob sie ins Kosovo zurückgeführt werden oder in Frankreich bleiben dürfen.

Eine Frau aus dem Lager sagte: “Wir haben viele Probleme hier. Meine Tochter ist krank, mein Ehemann und ich auch. Wir leben schon seit vier Monaten unter diesem Umständen.”

Die Flüchtlinge harren derzeit unweit des Stadtzentrums ohne Toiletten, Strom- oder Wasserversorgung aus.

Ein Passant meint: “Diese Armut zu sehen tut mir Leid. Wenn es eine andere Lösung für diese Menschen gebe, wäre das sehr schön.”

In drei Wochen werden die Flüchtlinge ihr Lager verlassen. Doch die Ungewissheit, was mit ihnen geschehen wird, bleibt.

euronews-Reporterin Nóra Shenouda:
“Krankheiten, Hunger und Verzweiflung. Unter diesen Umständen leben die Flüchtlinge in Lyon. Ihre Situation könnte sich in einer anderen Unterkunft kurzzeitig verbessern. Doch nach dem Winter wird entschieden, ob sie abgeschoben werden, oder in Frankreich bleiben dürfen.”