Eilmeldung

Eilmeldung

Säbelrasseln um Senkaku-Inseln

Sie lesen gerade:

Säbelrasseln um Senkaku-Inseln

Schriftgrösse Aa Aa

Der Ton der japanischen Regierung im Streit mit China um eine Inselgruppe im Ostchinesischen Meer wird schärfer. Ministerpräsident Shinzo Abe warnte anlässlich einer jährlichen Militärparade vor einer gewaltsamen Änderung des regionalen Kräfteverhältnisses: “Mitglieder der Selbstverteidigungsstreitkräfte müssen den Glauben komplett aufgeben, dass tägliche Übungen für alles ausreichen und dass die alleinige Existenz der Truppe als Abschreckung dient.”

Sowohl Japan als auch China erheben Anspruch auf die Senkaku-Inseln, die unter japanischer Verwaltung stehen. Im Meeresboden werden Rohstoffe vermutet und die Gegend gilt als fischreich. Auch kommt ihnen strategische Bedeutung zu.

Bereits am Samstag machte China klar, dass es keinen japanischen Schuss kampflos tolerieren werde. Ein Sprecher des chinesischen Verteidigungsministeriums sagte: “Wenn Japan macht was es sagt und beispielsweise eine Drohne abschießt, dann ist das eine ernste Provokation, es ist ein Kriegsakt. Wir werden sicherlich entschiedene Schritte unternehmen, um zurückzuschlagen.”

Beide Länder demonstrieren Stärke. Ihre Patrouillenschiffe belauern sich weiter im Raum der Insel-Gruppe.