Eilmeldung

Eilmeldung

FIFA-Präsident Blatter stellt sich Rassismus-Problem

Sie lesen gerade:

FIFA-Präsident Blatter stellt sich Rassismus-Problem

Schriftgrösse Aa Aa

Affenlaute aus dem Publikum im hohen Dezibel-Bereich. Weder Alltag noch Ausnahme in europäischen Fußball-Arenen, aber nicht zum weg schauen geeignet.
Rassismus und Diskrimierungen scheinen am Rande von Spielen schwer vermeidbar – vor allem in Osteuropa. Das betrifft auch WM 2018-Ausrichter Russland.

“Wir müssen mit Härte vorgehen. Mannschaften müssen von Wettbewerben ausgeschlossen werden oder es müssen Punktabzüge verhängt werden, sagte FIFA-Präsident Josef Blatter. “Nur so ist es möglich, Rassismus und Diskriminierungen zu vermeiden.”

Blatters Botschaft: Fußball kann bis zu einem gewissen Grad dazu beitragen, Rassimus zu bekämpfen, aber keinesfalls globale gesellschaftliche Probleme lösen.