Eilmeldung

Eilmeldung

Russki-Brücke bricht Rekorde

Sie lesen gerade:

Russki-Brücke bricht Rekorde

Schriftgrösse Aa Aa

Wladiwostok, Stadt der Brücken: Seit gut einem Jahr überspannt die Solotoi-Schrägseilbrücke das Goldene Horn. Mit ihren V-förmigen Pylonen ist sie aus dem Bild der russischen Hafenstadt nicht mehr wegzudenken.

Das Wahrzeichen bekommt jedoch Konkurrenz von der drei Kilometer langen Russki- Brücke. Ebenfalls als Schrägseilbrücke gebaut, hat sie eine Stützweite von 1104 Metern. Russischen Medien zufolge ist sie damit die höchste und längste Schrägseilhängebrücke der Welt.

Hinter dem Mega-Projekt steckt die französische Baufirma Freyssinet. Diese hat die Brücke so konzipiert, dass sie Windgeschwindigkeiten von 250 Stundenkilometern stand hält. Dafür wurde jedes einzelne Tragseil im unteren Bereich mit einem dämpfenden System versehen.

Freyssinet-Ingenieur Jean Daniel Le Bon sagt: “Wir können in einem Seil mit einem bestimmten Durchmesser mehr Stahlkabel unterbringen als unsere Konkurrenten. So reduzieren wir die Auswirkung des Windes auf die Brücke.”

Die Pylone der Brücke haben in Querrichtung die Form eines “A” und bestehen aus Stahlbeton. Mit 320 Metern Höhe sind sie so hoch wie der Eiffelturm. Die Schrägseile sind in zwei Ebenen angeordnet, die Durchfahrtshöhe für Schiffe beträgt 70 Meter.

Jean Daniel Le Bon: “Wir haben bei Temperaturen von weniger als minus 40 Grad gearbeitet, sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag.”

Die Russki-Brücke wurde im Juli 2012 feierlich eingeweiht, fertig ist sie noch nicht. Ihr Zweck ist heftig umstritten: auf der Insel, die sie mit dem Festland verbindet, leben gerade mal 5000 Menschen.