Eilmeldung

Eilmeldung

Tunesien: Selbstmordanschlag vor Luxushotel

Sie lesen gerade:

Tunesien: Selbstmordanschlag vor Luxushotel

Schriftgrösse Aa Aa

Es ist ein schwerer Schlag für das Reiseland Tunesien: In einem Urlaubsort hat sich am Mittwoch ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt. Die tunesische Polizei soll einen zweiten Anschlag vereitelt haben. Das berichten tunesische Behörden.

Unter den Touristen am Strand eines Vier-Sterne-Hotels brach Panik aus.

“Wir hatten Angst”, so dieser Urlauber, “aber wir wussten nicht, was geschehen war. Das fanden wir erst später heraus.”

Der Attentäter war sofort tot, Touristen wurden bei dem Anschlag nicht verletzt.

Ein Augenzeuge berichtet:
“So etwas habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen. Ich habe davon gehört, im Fernsehen habe ich gesehen, was im Irak und Iran passiert. Aber erst jetzt weiß ich, was ein Attentat ist.”

Der Anschlag ereignete sich in der Küstenstadt Sousse, einem beliebten Touristenziel. In Monastir nahm die Polizei einem 18-Jährigen fest, nachdem sie in seinem Rucksack einen Sprengsatz entdeckt hatte.

Das Auswärtige Amt rät Urlaubern, die sich in der Region aufhalten, ihre Hotels nicht zu verlassen und wachsam zu sein.