Eilmeldung

Eilmeldung

Umstrittener Action-Blockbuster aus Pakistan

Sie lesen gerade:

Umstrittener Action-Blockbuster aus Pakistan

Schriftgrösse Aa Aa

Terroristen überfallen eine pakistanische Polizeischule und töten 100 Offiziere. Indische Spione feiern unterdessen in einer Luxuswohnung in Islamabad den Erfolg ihrer Mission.

Das sind Szenen aus dem neuen pakistanischen Action-Film “Waar” – zu Deutsch “Treffer” oder “Schlag”, – der über Nacht zu einem Publikumsrenner geworden ist.

Regisseur Bilal Lashari ist vom Erfolg überrascht: “Wir haben mit einem erfolgreichen Start in den Kinos gerechnet”, sagt er,
“aber auf diese Reaktion waren wir nicht vorbereitet. Der Film brach jeden Tag aufs neue die Rekorde. Das war überwältigend. Der Erfolg war größer als erwartet, er war riesig. “

Mehr als drei Jahre standen Regisseur und Schauspieler für Pakistans erste Produktion mit großem Budget vor und hinter der Kamera.
Schon in der ersten Woche spielte der Film 900 000 US-Dollar ein – ein Rekord in Pakistan.

“Waar” greift den Konflikt zwischen den Atommächten Pakistan und Indien auf, der Plot ist simpel: Es gibt die Bösen – militante Kämpfer, die mit Indien kollaborieren – und die Guten – pakistanische Sicherheitskräfte. Und zwischen beiden Fronten jede Menge Ballerei und Tote.

Die pakistanische Armee unterstütze den Dreh und stellte dem Team Helikopter zur Verfügung.

Kritiker werfen dem Regisseur vor, einen nationalistischen Propagandafilm geschaffen zu haben, der Hetze gegen Indien betreibt.

Der renommierte pakistanischer Kulturkritiker Nadeem Paracha warnte sogar, der Film bringe die Fantasien seines Staates auf die Kinoleinwand. “Die Handlung ist extrem dünn und nicht sehr überzeugend”, so Paracha. “Vieles scheint eine einzige Selbstparodie. Es ist ein sehr hohler Film, aber er hat tolle Action-Szenen, und es macht Spaß, ihn anzuschauen.”

“Waar” wurde auf Englisch gedreht, einzelne Dialoge finden auf Urdu statt. Das Ausland hat bereits Interesse an dem umstrittenen Blockbuster gezeigt. Es gab Anfragen für die Filmrechte aus Dubai, Großbritannien, Kanada und den USA.