Eilmeldung

Eilmeldung

Krrish, ein indischer Superheld

Sie lesen gerade:

Krrish, ein indischer Superheld

Schriftgrösse Aa Aa

Superhelden sind in der indischen Kultur selten – und vor allem im indischen Kino. Doch es gibt ja noch Krrish.

Bollywood-Schauspieler Hrithik Roshan gibt den indischen Superhelden. 2003 schaffte er in “Sternenkind” den Durchbruch, drei Jahre später gab es die Fortsetzung in “Krrish”. Nun muss Roshan erneut die Welt vor dem Bösen retten.

“Im letzten Teil wurde der Superheld geboren. Der erste musste erst einmal die Grundlage schaffen, weil wir nicht diese Comic-Kultur haben. Unsere Superhelden mussten also erst erfunden werden”, sagt Hrithik Roshan und Priyanka Chopra ergänzt: “Seine Geschichte musste erzählt werden. Denn wir haben nicht diese Comics wie zum Beispiel Batman.” Roshan meint: “Dies ist der dritte Teil der Trilogie und der erste richtige Film über einen Superhelden mit Gegnern und Mutanten.”

Bei allen Teilen der Trilogie führte Hrithiks Vater Rakesh Roshan Regie. Bisher mussten sich die Fans mit dem Trailer begnügen – über 17 Millionen Mal wurde der Clip auf YouTube angeklickt. Und sticht damit andere Comicverfilmungen wie “Die Rächer” oder “Thor” aus.

“Das hat uns überrascht, denn Filme wie diese zu übertrumpfen, ist etwas Besonderes für einen Film auf Hindi, also keiner weltweit gesprochenen Sprache. Dies ist der erste Film, der komplett in Indien entstanden ist. Alle Effekte wurden in Indien produziert”, so Hrithik Roshan.