Eilmeldung

Eilmeldung

MOOC: Bildung für alle, allerdings ohne Diplom

Sie lesen gerade:

MOOC: Bildung für alle, allerdings ohne Diplom

Schriftgrösse Aa Aa

Rebecca Stone steht vor kurz vor dem Studienabschluss in Biologie. Dafür hat sie keinen einzigen Hörsaal betreten. Das Lehrprogramm absolviert die US-Studentin online. “Mein Kursleiter stellt alle wichtigen Informationen auf die Startseite des virtuellen Seminarraums”, erklärt Rebecca Stone.

Der gesamte Studiengang findet im Internet statt, Hausaufgaben inklusive. Für berufstätige Menschen wie Rebecca die praktischste Lösung. Sie studiert wann und wo sie will. “Die Flexibilität gab den Ausschlag. Ich wollte an die traditionelle Universität, aber das war nicht mit meiner Arbeit zu vereinbaren, ich hätte viele Kurse nicht belegen können.”

Und so sieht die interaktive Vorlesung im Internet aus: Wirtschaftsprofessor Theodore Moran von der Georgetown University spricht in die Kamera und antwortet auf die Fragen seiner Studenten. Der Kurs hat rund 30 Tausend Internet-Teilnehmer in aller Welt.

“Ich war zunächst skeptisch”, meint Moran. “Aber dann wurde mir klar, dass das Internet neue Möglichkeiten der Interaktion eröffnet, im Forum werden Fragen gestellt und beantwortet.”

MOOC heißt das Zauberwort, die Abkürzung steht für Massive Open Online Courses, kostenlos und jedem frei zugänglich, allerdings auch ohne Scheine. Die Teilnehmer kommen aus 150 verschiedenen Ländern.

Studieren wann und wo man will, die Zukunft der Lernenden ist im Web, zumindest teilweise, meint Rosaelena O’Neal, die das Kursangebot der Georgetown University verwaltet. “Ich glaube nicht, dass wir den direkten Kontakt zwischen Student und Lehrkörper abschaffen wollen. Es geht eher darum, Menschen zu erreichen, die von Bildung ausgeschlossen sind.”

In den USA sind die massiven offenen Online Kurse bereits seit einiger Zeit im Angebot. Vor Kurzem ging die bislang größte europäische MOOC-Plattform iversity.org an den Start. Bildung für alle, allerdings ohne Diplom.