Eilmeldung

Eilmeldung

Die Bankenunion: Wirksames Mittel zur Verhinderung weiterer Finanzkrisen?

Sie lesen gerade:

Die Bankenunion: Wirksames Mittel zur Verhinderung weiterer Finanzkrisen?

Schriftgrösse Aa Aa

Die europäische Bankenunion gilt als Schlüsselelement, um zukünftig Finanzkrisen zu vermeiden. Wir befassen uns mit dem, was bereits geht, und damit, worüber noch gestritten wird. Zu Gast ist Sharon Bowles, Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft und Währung des EU-Parlaments. Wir sprechen darüber, welche Folgen die Bankenunion nicht nur für die Banken, sondern auch für Regierungen und für uns hat. Wir wissen seit der Krise in der Eurozone, dass manche Banken zu gross sind, als dass sie von einzelnen Ländern reguliert oder aufgefangen werden können. Es überrascht nicht, dass 40 Prozent des Bruttoinlandsprodukts der EU in den vergangenen fünf Jahren als Hilfen an die Banken geflossen sind, 13 Prozent davon wurden bereits verbraucht. Um einen effektiven einheitlichen Finanzmarkt zu haben und Fragmentierung und zukünftige Krisen zu verhindern, brauchen wir zuverlässige Bankenbilanzen. Wird die Bankenunion das Bankenwesen grundsätzlich verändern, und kann sie zukünftige Krisen vermeiden?