Eilmeldung

Eilmeldung

Film über Nelson Mandelas langen Weg zur Freiheit feiert Südafrikapremiere

Sie lesen gerade:

Film über Nelson Mandelas langen Weg zur Freiheit feiert Südafrikapremiere

Schriftgrösse Aa Aa

Eine wahrhaft historische Filmpremiere in Südafrika: “Mandela – Long Walk to Freedom” über den Anti-Apartheidshelden Nelson Mandela. Seine frühere Ehefrau Winnie Madikizela-Mandela war anwesend, ebenso zahlreiche andere Wegbegleiter. Hauptdarsteller Idris Elba, der wegen eines Asthmaanfalls seinen Flug nach Johannesburg verpasst hatte, schaffte es gerade noch rechtzeitig zur Premiere.

Idris Elba: “Diese Geschichte ist so viel größer als ich, als jeder von uns. Als wir beauftragt wurden, diese Geschichte zum Leben zu erwecken, geschah das unter Anleitung von Regisseur Justin Chadwick und Produzent Anant Singh. Und ich kann Ihnen versichern, dass ich niemals zuvor mit einem engagierteren Schauspielerteam gearbeitet habe. Dies sind im wahrsten Sinne Wortes meine Kameraden.”

Der Streifen basiert auf den gleichnamigen, 1994 veröffentlichten Memoiren des ehemaligen südafrikanischen Präsidenten und ist der einzige von Nelson Mandela persönlich gebilligte Film.

Er erzählt die außergewöhnliche Geschichte des großen Mannes, von seiner Kindheit über seine lange Haft bis zu seiner Wahl zum ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas.

Mandelas ehemalige Ehefrau Winnie Madikizela-Mandela, dargestellt von Naomi Harris, reagierte mit folgenden Worten auf den Film: “Wir sollten uns daran erinnern, wo wir herkommen und dass diese Freiheit hart erkämpft wurde und dass sie eine sehr hohen Preis forderte.”

In Vorbereitung auf die Rolle traf Naomi Harris mehrmals mit Winnie Madikizela-Mandela zusammen. Die Auseinandersetzung mit der komplexen, ebenso verehrten und wie umstrittenen Figur, war eine große schauspielerische und menschliche Herausforderung, sagt sie.
“Auch nach dem Ende des Drehs war ich wie von ihr besessen. Denn ich habe unglaublich viel recherchiert für die Rolle. Man muss eine tiefe Verbindung aufbauen. Das ist nicht wie bei einer völlig frei erfundenen Figur. Es ist eine Person, die es wirklich gibt, eine lebende Ikone. Durchaus umstritten, an ihr entzünden sich die Geister, aber für viele ist sie die Mutter der Nation, dem muss man Rechnung tragen.”

“Mandela: Long Walk to Freedom” kommt im Januar in die deutschsprachigen Kinos.