Eilmeldung

Eilmeldung

Iran rechnet im Atomstreit mit Bewegung

Sie lesen gerade:

Iran rechnet im Atomstreit mit Bewegung

Schriftgrösse Aa Aa

Der iranische Außenminister Mohammad Dschawad Sarif hat all die Länder aufgefordert, sich aus dem Syrienkonflikt herauszuhalten, die versuchten Einfluss auf die Kriegsparteien auszuüben. Das sagte er vor einem Gespräch mit seinem Amtskollegen Laurent Fabius in einem Interview mit einem französischen Sender in Paris. Der Iran ruft dazu auf, dass sich alle ausländischen Mächte zurückziehen. Wir wollen, dass alle, die etwas zu sagen haben, sich dafür einsetzen, dass Nicht-Syrer syrischen Boden verlassen.

Gleichzeitig unterstrich er, er rechne beim bevorstehenden Treffen mit den fünf UN-Vetomächten und Deutschland im Atomstreit mit Bewegung. “Ich glaube, dass es sogar möglich ist, in dieser Woche zu einer Einigung zu gelangen”, so Sarif.

Der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA, Yukiya Amano, soll in der kommenden Woche zu Gesprächen über das iranische Atomprogramm nach Teheran reisen. Wegen des Atomstreits ist der Iran politisch und wirtschaftlich isoliert. Die damit verbundenen Sanktionen haben das ölreiche Land in den vergangenen zwei Jahren auch in eine Wirtschaftskrise geführt.