Eilmeldung

Eilmeldung

Kinderlähmung in Syrien: Damaskus will Kinder impfen

Sie lesen gerade:

Kinderlähmung in Syrien: Damaskus will Kinder impfen

Schriftgrösse Aa Aa

Die syrische Regierung hat eine groß angelegte Impfaktion gegen Kinderlähmung angekündigt. Vergangenen Dienstag hatte die Weltgesundheitsorganisation den Ausbruch der Krankheit in zehn Fällen im Nordosten des Landes bestätigt. Die Krankheit war in Syrien zuletzt im Jahr 1999 ausgebrochen.

Der stellvertretende Außenminister Faisal Mekdad signalisierte am Montag Kooperationsbereitschaft. “Wir sind sehr entschlossen und versprechen, den Menschenrechtsorganisationen den Weg zu den Kindern nicht zu versperren und sie zu unterstützen. Wir wollen jedes syrische Kind impfen, egal wo es sich gerade aufhält”, so der Diplomat. Die Regierung in Damaskus wirft ihren aufständischen Gegnern vor, medizinisch ausgerüstete Konvois auf dem Weg in die syrischen Krisengebiete systematisch zu plündern.

Nach Angaben der Vereinten Nationen ist die Zahl der Notleidenden in Syrien dramatisch gestiegen. Fast die Hälfte der gut 22 Millionen Einwohner sei auf humanitäre Hilfe angewiesen, hieß es aus New York. Kurz vor Anbruch des Winters sind das 2,5 Millionen mehr als noch im September.