Eilmeldung

Eilmeldung

Globale Reisewelle - (fast) alle wollen nach Europa

Sie lesen gerade:

Globale Reisewelle - (fast) alle wollen nach Europa

Schriftgrösse Aa Aa

Wohin in den schönsten Wochen des Jahres? Urlaub in der Sommerfrische gleich um die Ecke ist out, Reisen auf dem eigenen Kontinent sind kaum noch der Rede wert.

An die 800 Milliarden Euro geben Weltbürger jedes Jahr aus, um fremde Länder zu sehen – und deren Bewohner, falls die zuhause sind.

Die Organisatoren der Reisemesse “World Travel Market” in London erwarten eine neue Reisewelle.

Doros Theodorou, TripAdvisor:

“Das macht uns optimistisch, wenn wir Menschen sehen, die woanders sparen, um weiter reisen zu können – wir Reiseleute sind auf jeden Fall optimistisch und besonders für Europa. Rund um den Globus deutet sich an, dass eine Menge Leute vor allem Lust haben auf Europa.”

Laut Branchenreport der “World Travel Market” geht es neun von zehn leitenden Kollegen genauso, wenn sie an das kommende Jahr denken. 87 Millionen Chinesen verreisen jedes Jahr – die müssen ja erst mal irgendwo bleiben.

Die Luftfahrtorganisation IATA rechnet damit, dass die Branche 2014 die Hälfte mehr verdient als in diesem Jahr – knapp 9 Milliarden Euro.

Kommt alle nach Malyasia, meint M. Nazri, Minister für Tourismus und Kultur Malaysia:

“Unser Ziel sind 28 Millionen Besucher im kommenden Jahr. Das wären 3 Millionen Touristen mehr als 2013. Natürlich sollen langfristig noch mehr kommen, wir peilen 36 Millionen bis 2020 an.”

Das wären dann eineinviertel Besucher auf einen Malaysier.

Für viele Regionen ist der Tourismus die wichtigste Beschäftigungsgrundlage, der größte Arbeitgeber unter den Branchen mit weltweit rund 100 Millionen Beschäftigten.

Allerdings mindestens so globalisierungsgefährdet wie die Finanzbranche. Davon können die Fremdenführer an den Pyramiden ein Lied singen.

Von Ali May und Sigrid Ulrich