Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Olympisches Feuer ins All geschossen


welt

Olympisches Feuer ins All geschossen

Höher, schneller, weiter und spektakulärer. Der Fackellauf für die Winterspiele in Sotschi im Februar setzt Maßstäbe. Auf seiner 65.000 Kilometer langen Reise macht das olympische Feuer nun sogar einen Abstecher ins All. Mit der Fackel im Gepäck starteten drei Astronauten von Kasachstan aus in Richtung Internationale Raumstation.

Am Samstag sollen zwei russische Kosmonauten mit der Fackel in der Hand einen Weltraumspaziergang unternehmen. Zu Beginn der Woche kehrt das Feuer, das auf der ISS aus Sicherheitsgründen nicht entzündet wird, auf die Erde zurück. Dort stehen weitere außergewöhnliche Etappen auf dem Programm: So soll die Fackel unter anderem auf den Grund des tiefsten Sees der Erde, den Baikalsee, befördert und auf den über 5000 Meter hohen Gipfel des Berges Elbrus getragen werden.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

Philippinen rüsten sich für schweren Taifun "Haiyan"