Eilmeldung

Eilmeldung

Gibt es bald eine "Sex-Polizei" in der Türkei?

Sie lesen gerade:

Gibt es bald eine "Sex-Polizei" in der Türkei?

Schriftgrösse Aa Aa

Mit seiner Forderung nach Geschlechtertrennung bei der Unterbringung von Studenten hat der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan einen heftigen Streit ausgelöst. Die Opposition in Ankara warf ihm vor, sich in das Privatleben der Bürger einmischen zu wollen. Der Regierungschef begründete seine Initiative mit konservativen Moralvorstellungen.

Ein junges Mädchen meint:
“Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich kann meine Freunde, meinen Cousin oder meine Familie einladen, um mich zu besuchen. Meinen Mietvertrag habe ich selbst unterschrieben. Die Polizei hat kein Recht dazu, mich hier zu kontrollieren.”

Ein junger Mann ergänzt:
“Unsere Gesellschaft, die für sich geltend macht, konservativ und islamisch zu sein, sieht religiöse Eheschließungen als rechtmäßig an. Aber sie glauben, es ist unethisch, wenn Freunde miteinander in ihren Wohnungen reden? Diese Mentalität kann ich weder verstehen noch akzeptieren.”

Fraglich ist, ob Erdogans Forderung mit der Verfassung vereinbar ist. Rechtsexperten bezweifeln das.

Der Politologe Dr. Cengiz Aktar vom Istanbuler Politikzentrum sagt:
“Ich glaube nicht mal, dass das durch eine gesetzliche Regelung oder ein Urteil durchgesetzt werden kann. Aber ich kann Ihnen sagen, was passieren wird. Einige Leute, die bereit dazu sind, die “Ethik-Polizei” zu spielen, werden junge Leute und ihre Familien drangsalieren und sich dabei auf die Aussagen des Ministerpräsidenten berufen. Es hat bereits angefangen.”