Eilmeldung

Eilmeldung

"Tag des Schädels" in Bolivien

Sie lesen gerade:

"Tag des Schädels" in Bolivien

Schriftgrösse Aa Aa

Auf diesem Friedhof in La Paz wird getanzt und Musik gespielt. Ein farbenfrohes Spektakel eine Woche nach Allerheiligen: Am “Tag des Schädels” stellen einige Ureinwohner Boliviens die Totenschädel ihrer Familienangehörigen zur Schau und tragen sie durch die Straßen. Dieser Brauch hat eine lange Tradition. Kein Wunsch wird den Verstorbenen verwehrt. Den Schädeln werden Essen, Alkohol und Zigaretten angeboten. In den Kirchen wird dieser alte Kult widerwillig toleriert und die Schädel gesegnet. Sie sollen die Hinterbliebenen schützen und ihnen Glück bringen.

Eine alte Frau sagt: “Er heißt Basilio. Er passt auf unser Haus auf. Er stellt sicher, dass wir genug Geld haben.”

Und eine Besitzerin von neun Schädeln erklärt: “Mehr als alles andere helfen die Schädel Menschen. Die Leute kommen hierher, um Kerzen bei ihnen aufzustellen, damit sie vor Unfällen geschützt werden. Wenn wir die Schädel verstehen, helfen und unterstützen sie uns.”