Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Taifun "Haiyan" erreicht Vietnam und China


China

Taifun "Haiyan" erreicht Vietnam und China

Der Taifun “Haiyan” ist nach China weitergezogen. Deutlich abgeschwächt und mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 160 Kilometern pro Stunde traf der Wirbelsturm auf Land. Er brachte heftigen Wind und Regenfälle, mindestens vier Menschen starben, weitere sieben gelten als vermisst. Nach Angaben der Behörden mussten knapp 40.000 Menschen in Sicherheit gebracht werden.

Anders als auf den Philippinen hatten die Menschen in den Küstengebieten Vietnams und Chinas ein wenig Zeit, sich auf den Wirbelsturm vorzubereiten. In Vietnam wurde das Gebiet um die Halong Bucht evakuiert, 25.000 Menschen waren betroffen. Boote dürfen keine auslaufen, Meteorologen rechnen damit, dass das Verbot an diesem Dienstag wieder aufgehoben wird. Mindestens sechs Menschen kamen in dem Sturm ums Leben, Dutzende wurden verletzt.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

Zweite Runde der Freihandelsgespräche EU-USA