Eilmeldung

Eilmeldung

Thailand: Wut über Amnestiegesetz

Sie lesen gerade:

Thailand: Wut über Amnestiegesetz

Schriftgrösse Aa Aa

Zehntausende Thailänder haben am Montag in Bangkok gegen ein umstrittenes Amnestiegesetz der Regierung protestiert. Die Demonstranten sehen in ihm einen Freibrief für korrupte Politiker.

Später am Abend beugte sich der Senat dem Druck der Straße und stimmte einstimmig dagegen.

Mit dem Amnestiegesetz wollte Regierungschefin Yingluck Shinawatra nach eigenen Angaben einen Schlussstrich unter die politischen Unruhen im Land ziehen. Seit Jahren erfolgen zum Teil heftige Proteste gegen die jeweiligen Regierungen.

Vom Amnestiegesetz hätte auch der verurteilte frühere Ministerpräsident und Bruder Yinglucks Thaksin Shinawatra profitiert. Dieser lebt seit Jahren im Exil. 2008 wurde er wegen Korruption verurteilt und floh aus Thailand.

Als dessen politischer Rivale Abhisit Vejjajiva 2010 an die Macht kam, gingen Tausende Thaksin-Anhänger in roten Hemden auf die Straße. Mehr als 90 Menschen kamen bei den Unruhen ums Leben.

Mehr zum Thema:

Amnestiegesetz

Proteste gegen das Gesetz

Über Thaksin Shinawatra