Eilmeldung

Eilmeldung

Die Wut von Studenten und Bürgern in Sofia

Sie lesen gerade:

Die Wut von Studenten und Bürgern in Sofia

Schriftgrösse Aa Aa

Nach zehn Stunden hat die bulgarische Polizei den Vorplatz des Parlamentes in Sofia geräumt. Demonstranten hatten am Dienstag das Parlament umstellt. Es gelang ihnen nicht die Schutzabsperrungen der Polizei zu überwinden und ins Parlament einzudringen. Getragen wurde der Protest von Studenten, die im Rahmen ihrere Proteste mehrere Universitäten in ganz Bulgarien besetzt haben.

Auch Renter sympatisieren mit der Protestbewegung. “Schaut Euch an, was passiert. Sie wollen die letzten jungen Leute, die in Bulgarien bleiben wollen und Demokratie fordern, umbringen. Demokratie ist Recht und Ordnung”, klagt Pensionistin Maslina Tswetkowa.

Bei Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten wurden mehrere Personen verletzt. Mehr als 20 Demonstranten wurden festgenommen. Seit 153 Tagen halten die Proteste gegen die Koalitionsregierung aus Sozialisten und Partei der Türkischen Minderheit an. Die Demonstranten werfen der Regierung Korruption und Abhängigkeit von reichen Oligarchen vor.