Eilmeldung

Eilmeldung

Waisenkinder trotzen dem Taifun

Sie lesen gerade:

Waisenkinder trotzen dem Taifun

Schriftgrösse Aa Aa

Diese Waisenkinder aus Tacloban hatten Glück: Sie haben den Taifun ‘Haiyan’ überlebt. Als der Sturm über die Philippinen zog, hatten sie sich zusammen mit Waisenhausleiter Erlend Johannessen im Haus verbarrikadiert. Das Gebäude wurde weitgehend zerstört, den 50 Kindern und Johannessen ist aber nichts passiert:

“Wir waren alle auf dem Dach, fünf Meter hohe Wellen schlugen gegen die Wände, das Gebäude zitterte. Es gab starke Windböen, wir haben einfach nur gehofft, zu überleben. Aber meine Kinder sind so tapfer. Mein Team ist großartig. Sie haben philippinischen Geist bewiesen. Sie wollten nicht aufgeben. Das sind nicht ihre Kinder, doch sie haben sie beschützt, als wären es die Eigenen.”

Nur zwei Wände des Waisenhauses sind noch intakt. Die Kinder und Johannessen leben jetzt in einem nahe gelegenen Park. Sie können nirgendwo anders hingehen. In Tacloban sind rund 90 Prozent der Gebäude während des Taifuns zerstört worden. 670.000 Menschen sind obdachlos. Viele versuchen, auf dem Luftweg aus der Katastrophenregion zu entkommen.

Nicht so Johannessen: Der bleibt optimistisch und will gemeinsam mit den Kindern die Tragödie meistern.

Wenn Sie für die Philippinen spenden wollen – hier einige LINKS zu Hilfsorganisationen:

I.S.A.R. Germany
Deutsches Rotes Kreuz
Unicef
Aktion Deutschland hilft
Caritas Schweiz