Eilmeldung

Eilmeldung

Zahl der Asylanträge in Ungarn steigt

Sie lesen gerade:

Zahl der Asylanträge in Ungarn steigt

Schriftgrösse Aa Aa

Mehr und mehr Menschen beantragen Asyl in Ungarn. In diesem Jahr sind es mit bisher 17.000 fast zehn Mal so viele Asylsuchende wie noch im Vorjahr.

In diesem Jahr kamen die Migranten aus 70 Ländern: Die meisten aus dem Kosovo, aber auch aus Syrien und Afghanistan.

Dieser Serbe meint, die Mafia würde ihn töten, gehe er nach Hause zurück: “Warum wir aus Serbien geflohen sind, das interessiert hier niemanden. Sie sagen dir einfach ins Gesicht, dass du kein Asyl bekommst. Das war’s.”

Ungarn ist für viele jedoch auch ein Transitland: Einmal in Ungarn eingereist, geht es für die Migranten über den Westen weiter in den Schengener Raum hinein.
Trotz der wachsenden Flüchtlingsströme bleibt die Chefin der Immigrationsbehörde Zsuzsanna Végh gelassen. Sie sagt, “die meisten, die hier Asyl beantragen, bleiben nicht lange – noch nicht mal, bis über ihren Asylantrag in entschieden wurde. Die, die wirklich hier bleiben, können wir versorgen.”

Nichtregierungsorganisationen wie Menedék schlagen jedoch Alarm, weil die ungarischen Kapazitäten ausgeschöpft seien. András Kováts erklärt, “es gibt nicht genügend Sozialarbeiter, sodass das System an seine Grenzen stößt und es zu Konflikten kommt.”

euronews-Korrepspondentin Andrea Hajagos berichtet aus Debrecen: “Niemand weiss, ob die Zahl der Asylsuchenden bald zurückgeht. Rumänien und Bulgarien werden dem Schengener Raum noch nicht zum kommenden Jahr beitreten. Deshalb wird Ungarn vorerst seine Rolle als Einfallstor in den Schengener Raum beibehalten.”