Eilmeldung

Eilmeldung

Hilfe für Taifun-Opfer läuft auf Hochtouren

Sie lesen gerade:

Hilfe für Taifun-Opfer läuft auf Hochtouren

Schriftgrösse Aa Aa

Auf den Philippinen kommt die internationale Hilfe für die überlebenden Taifun-Opfer immer mehr in Gang. Mit der Ankunft des US-Flugzeugträgers “USS George Washington”, der mehr als 80 Flugzeuge und Hubschrauber an Bord hat, soll die Verteilung der Hilfsgüter nun deutlich schneller vorangehen. Viele Philippinos mussten auf die Wasser- und Nahrungslieferungen fast eine Woche lang warten.
Tatsählich werden jetzt vom Flughafen Tacloban im Zentrum des Katastrophengebiets tonnenweise Care-Pakete auch in abgelegene Regionen transportiert. Nach Angaben der philippischen Armee wurden inzwischen mehr als 700 Tonnen Hilfsgüter verteilt. Doch für Viele ist die Lage nach wie vor katastrophal:
“Wir haben nichts zu essen, kein Wasser, keinen Strom, keinen Treibstoff,” klagte eine Überlebende, “und unsere Kleider hat der Sturm weggeweht.”
Wie viele Menschen bei einem der schwersten Stürme seit Menschengedenken auf den Philippinen umkamen, ist weiter unklar.
Die Katastrophenbehörden des Landes haben eine Wochen nach dem Taifun “Haiyan” noch keinen Überblick über die genaue Zahl der Todesopfer. Laut Vereinten Nationen liegt sie bei mehr als 4400, philippinische Angaben liegen deutlich darunter, dürften aber noch erheblich nach oben korrigiert werden. Gute Nachricht kam vom Wetterdienst: Nach tagelangem schweren Regen sollen die nächsten Tage im Katastrophengebiet sonnig bleiben.