Eilmeldung

Eilmeldung

Wohin mit Syriens Chemiewaffen?

Sie lesen gerade:

Wohin mit Syriens Chemiewaffen?

Schriftgrösse Aa Aa

Obwohl weiterhin unklar ist, wo die syrischen Chemiewaffen vernichtet werden sollen, will die Organisation für das Verbot von Chemiewaffen, OPCW, an ihrem Zeitplan festhalten. Demnach soll das Arsenal von rund tausend Tonnen tödlicher Kampfstoffe bis Mitte 2014 vernichtet werden.

Doch nur wenige Länder haben die Fähigkeiten Chemiewaffen zu zerstören, und noch weniger haben ein Interesse sich darum zu kümmern. Nach Norwegen, Schweden und Belgien hat jetzt auch Albanien der OPCW eine Absage erteilt. Ein Vertreter der Organisation erklärte, er sei dennoch zuversichtlich, dass man eine Alternative für die Zerstörung finden werde.

Die Regierung in Albanien lehnte die Vernichtung der syrischen Chemiewaffen nach tagelangen Protesten ab. Offizielle Begründung: Albanien verfüge nicht über die nötige Technologie für diese Aufgabe. Das Balkanland war als Kandidat gehandelt worden, denn es hatte 2007 seine eigenen Bestände komplett entsorgt.