Eilmeldung

Eilmeldung

Junge Ukrainer und ihr Blick auf Europa

Sie lesen gerade:

Junge Ukrainer und ihr Blick auf Europa

Schriftgrösse Aa Aa

Dieser junge Mann heisst Roman, er ist 17 Jahre alt, Student und liebt die Musik. Er sagt: “In 15 Jahren möchte ich Musiker sein, professioneller Schlagzeuger und in den USA spielen. Mit Politk habe ich nicht viel am Hut. Dafür interssiere ich mich nicht.
Das heisst nicht, dass mir egal ist, wie es in meinem Land zugeht. Ich weiß nur nicht so richtig, was mich das alles angeht.”
Jungen Ukrainer, die vom Assiziierungsabkommen mit der EU keine umwälzenden Verbesserungen ihrer Lage erwarten. Auch für diese junge Leute spielt die Musik in ihrem Leben die wichtigste Rolle. Viel wichtiger in jedem Fall als die Politik. Vilnius? EU-Gipfel?
Iryna Bekeschkina, Sozialwissenschaftlerin und Leiterin der” Democratic Initiatives Foundation” bewertet die Haltung der Jugend so: “Bedauerlicherweise sind es nicht nur junge Ukrainer, die das Gefühl haben, sie hätten überhaupt keinen Einfluss auf die Lage in ihrem Land. Umfragen besagen: Die Leute denken ganz einfach, sie haben keine anderen Instrumente, um auf die Politik Einfluss zu nehmen als die Wahlen. Demonstrationen etwa werden als nicht eben einflussreich angesehen, sondern als eher uneffizient. Die Mehrheit der jungen Leute unter 30 im Westen der Ukraine haben eine pro-Europa-Einstellung. Auch die im Osten sind die Jugendlich überwiegend pro-Europa eingestellt. Bei der Jugend gibt es in dieser Hinsicht zwischen Ost und West keinen großen Unterschied, das trifft auf die ältere Generation zu, die mehr mit ihrer Region verbunden ist.”
Daher sind mehr Ukrainer aus der Region an der Grenze zu Russland, wo überwiegend Russisch gesprochen wird, für eine engere Anbindung an Russland. Die Umfragen besagen auch, 56% der jungen Ukrainer wollen eine EU-Integration, nur 22% sind für den Beitritt zur von Russland dominierten Wirtschaftsunion mit Weißrussland und Kasachstan.

Leonid Krawtschuk war nach der Unabhängigkeit der Ukraine deren erster Präsident. Im Amt vom Dezember 1991 bis zu seinem Rücktritt im Juli 1994.
Er versuchte politische Konflikte zu vermeiden.
Als Präsident bemühte er sich vor allem, die Souveränität des neuen Staaten zu stärken und gute Beziehungen zum Westen zu entwickeln.

1.22 euronews
Herr Präsident, fürchten Sie, dass mit der Unterzeichnung der Assoziierungsvereinbarung eine “Büchse der Pandorra” geöffnet wird, die die Ukrainer spaltet?

Leonid Krawtschuk
Ich denke, dass es die Situation verschlimmern könnte, wenn die Vereinbarung nicht unterzeichnet werden würde. Wobei ich eher davon ausgehe, dass unterzeichnet wird. Falls es auf eine Spaltung hinausläuft, was meiner Meinung nach nicht geschehen wird, dann wird es eher eine aufgeheizte Stimmung geben, die wirtschaftliche und soziale Fragen beeinflussen und Einfluss auch die Präsidentschaftswahlen 2015 nehmen könnte.

euronews Laut Umfragen wünscht eine Mehrheit der Ukrainer das Assoziierungsabkommen mit der EU. Aber zur gleichen Zeit gibt es auch eine starke Minderheit, die Angst davor hat. Das ist die Angst, dann von Beziehungen mit Russland abgeschnitten zu werden. Glauben Sie, da ist Angst vor einer Zukunft, in der EU, weil viele nicht so genau wissen, was sie in der EU erwartet?

Leonid Krawtschuk
Die Gesellschaft hat eher keine Angst, aber betrachtet Russland als ein Land, wo die Lebensbedingungen immer noch so sind, wie die älteren Menschen sie aus der der Zeit der Sowjetunion kennen. Das Leben in Russland ist für sie das gleiche wie das Leben in der ehemaligen UdSSR. Und das kennen sie. Während sie über das Leben in Europa nicht viel wissen. Sie wissen, dass die Anforderungen an die europäische Lebensweise hoch sind : Anforderungen wie Wettbewerbsfähigkeit, Qualität der Produkte, Rechtsstaatlichkeit und Gleichheit aller vor dem Gesetz. Sowohl die Regierung als auch die Opposition sind mit dem Versuch gescheitert, den Menschen zu erklären, was ein Leben in Europa bedeuten würde. Es fehlt eine erforderliche Erläuterung , wie wir in Europa leben, wenn wir in die EU einreisen. Welche Anforderungen stellt die EU und wie kann man sie erfüllen. Es ist notwendig, den Menschen die Wahrheit zu sagen .