Eilmeldung

Eilmeldung

Die Überflieger vom Golf

Sie lesen gerade:

Die Überflieger vom Golf

Schriftgrösse Aa Aa

Die Golf-Airlines Emirates, Etihad und Qatar Airways sind auf Einkaufstour. Auf der Luftfahrtmesse in Dubai investieren sie hunderte Milliarden Euro in neue Flugzeuge.

Emirates Airlines zum Beispiel bestellte Flugzeuge wie nie zuvor – sagt die Airline selbst. Rund 73 Milliarden Euro gingen über den Tisch, das Meiste für den Riesenflieger 777X von Boeing, ein Viertel bekam Airbus ab, für den A380.

Habib Fekih, Präsident von Airbus Middle East:

“Boeing hat mit großem Tamtam sein neues Produkt 777X gestartet, mit einem großen Auftrag. So läuft das Spiel. Aber wir haben es geschafft, 50 A380 an Emirates zu verkaufen, 87 Flugzeuge an Etihad, darunter 50 A350 und A330 und einige Frachtmaschinen an Qatar Airways. Abgezählt wird am Ende des Jahres. Ich meine, Airbus hat dann die Nase vorn.”

Für Aufwind sorgte eine Emirates-Bestellung für weitere 50 Riesen-Airbus A380. Der Auftragswert beträgt laut Listenpreis 17 Milliarden Euro. Emirates ist schon mit Abstand der größte A380-Kunde. Diese Position würde jetzt auf 140 Bestellungen noch weiter ausgebaut.

Das Rennen ist offen, meint Jeff Johnson, Präsident von Boeing Middle East:

“Wettbewerb ist gut, er macht uns alle besser. Wir haben auf jeden Fall versucht, der Region unser Engagement zu zeigen. Wir nehmen unsere Partnerschaft mit den Menschen und der Industrie her sehr ernst, der Nahe Osten ist zur Zeit so aufregend.”

Ein Sieger scheint schon festzustehen, noch vor der Ziellinie der Hersteller: Für Branchenkenner signalisiert die Einkaufstour eine Machtverschiebung in der Luftfahrtindustrie. Reisende werden von Luftfahrt-Drehkreuzen in Europa und Asien nach Nahost umgelenkt.

François Chignac, euronews:

“Im Spielchen Airbus gegen Boeing hier auf der Dubai Airshow, machen, scheint es, die Luftfahrtunternehmen am Golf die Regeln. Und dann entscheiden sie, wer das Spiel gewinnt.”

su mit dpa, Reuters