Eilmeldung

Eilmeldung

Torontos Oberbürgermeister entmachtet

Sie lesen gerade:

Torontos Oberbürgermeister entmachtet

Schriftgrösse Aa Aa

Nach einer tumultreichen Sitzung hat die Stadtverordnetenversammlung der kanadischen Metropole Toronto dem Skandalbürgermeister Rob Ford einen Großteil seiner Befugnisse entzogen. Ford wird in Zukunft nicht mehr den Magistrat der Stadt leiten. Außerdem wurde sein Budget um 60 Prozent gekürzt. Dem rechtsgerichteten Bürgermeister, verbleiben praktisch nur noch repräsentative Befugnisse.

“Ich hoffe das dient als Präzedenzfall, damit künftige Bürgermeister wissen, was passiert, wenn sie sich so aufführen”, meint der Stadtverordnete John Parker.

“Dies ist nichts weniger als ein Putsch. Falls sie nicht wissen, was ein Putsch ist, es ist der Sturz der gewählten Regierung. Einige nennen das Demokratie. Was hier heute passiert ist kein demokratischer Prozess, es ist ein diktatorischer Prozess”, meint Bürgermeister Ford.

Der rechtsgerichtete Politiker hatte die Bürgermeisterwahl 2010 deutlich gewonnen. Er hatte versprochen, Privilegien der Stadtverordneten abzubauen und gegen Verschwendung von Steuergeldern vorzugehen. Nach monatelangem Leugnen gab Ford zu, Crack geraucht zu haben Crack geraucht zu haben. Unbekannte hatten Reportern gegen Geld ein Video angeboten, das Ford beim Crack-Rauchen zeigte.

Folgen Sie Euronews auf Deutsch auch bei Facebook und Twitter