Eilmeldung

Eilmeldung

Die Sammlung der Modemuse Isabella Blow

Sie lesen gerade:

Die Sammlung der Modemuse Isabella Blow

Schriftgrösse Aa Aa

Sie war anspruchsvoll, exzentrisch und eine Stilikone lange vor Popstars wie Lady Gaga, die Moderedakteurin und Hut-Fetischistin Isabella Blow. Die Ausstellung “Fashion Galore!” zeigt die beachtliche Kleidersammlung, die 2007 nach dem tragischen Selbstmord der der Modemuse versteigert wurde, erklärt der Kurator der Schau, .Alistair O’Neill. “Nach ihrem Tod 2007 hinterließ sie Schulden, ihre Familie war gezwungen, den Großteil ihres Besitzes zu verkaufen, vor allem die Kleider. Bei der Auktion konnte ihre Freundin, die Künstlerin Daphne Guiness in letzter Sekunde einschreiten und dafür sorgen, dass die Sammlung nicht in alle Winde verstreut wurde. Sie wird nun zum ersten Mal öffentlich gezeigt.”

Die Ausstellung im Londoner Somerset House präsentiert rund 100 seltene bis verrückte Teile. Entwürfe von Alexander McQueen, den Isabella Blow damals entdeckte und förderte, sind dabei. Auch Schuhe von Manolo Blahnik und natürlich die Hüte, des berühmten Designers Philip Treacy, ebenfalls eine ihrer Entdeckungen.

Blow, die in London geboren wurde, für Zeitschriften wie “Vogue” oder “Tatler” arbeitete, regte viele britische Designer an, von Jasper Conran bis Julien Macdonald, und machte auch die Models Stella Tennant und Sophia Dahl zu Stars

Die Ausstellung “Isabella Blow: Fashion Galore!” ist bis Anfang März im Londoner Somerset House zu Gast.