Eilmeldung

Eilmeldung

Keanu Reeves als Samurai in "47 Ronin"

Sie lesen gerade:

Keanu Reeves als Samurai in "47 Ronin"

Schriftgrösse Aa Aa

Matrix-Held Keanu Reeves meldet sich auf die Leinwand zurück, diesmal als gesetzloser Samurai in dem Kampf-Drama “47 Ronin”.
Eine Gruppe säbelschwingender Krieger beschließt, den Tod ihres Herren zu rächen und zieht in den Kampf gegen den heimtückischen Fürsten Kira. Die Handlung basiert auf einer beliebten japanischen Heldenlegende und wurde bereits mehrmals verfilmt.

Diesmal wirft ein Hollywoodregisseur den Blick auf das Heldenepos, der Amerikaner Carl Rinsch.

Der mit zahlreichen japanischen Schauspielern besetzte Film feierte in Tokyo Weltpremiere. Fernöstliche Kampfkunst durch eine Hollywoodbrille betrachtet, so beschreibt der Regisseur sein Remake. “Uns ging es darum, die Essenz des Epos zu erfassen und die Geschichte der “47 Ronin” als westliche Filmemacher auf unsere eigene Art zu erzählen. Wir hatten fantastische japanische Schauspieler, die uns dabei halfen, die Story zu verstehen und in einen Hollywood-Blockbuster umzusetzen.”

Der Fantasy-Action-Streifen ist das Spielfilmdebüt des Regisseurs, der vorher Kurzfilme und Werbespots drehte. Bei der Wahl des Casts legte er Wert auf asiatische Dartseller, zum Beispiel die in Japan beliebte Kô Shibasak, die begeistert war von der Begegnung mit Keanu. “Wie Sie wissen, ist er ein Hollywoodstar. Ich dachte, dass ich nervös sein würde, wenn ich ihm das erste Mal begegne. Aber er war so freundlich, das hat die Situation gleich von Anfang an entspannt.”

Ein freundliches Lächeln, eine paar Worte auf Japanisch, so entspannte Keanu auch das Premierenpublikum. “Ich freue mich sehr, dass Sie da sind und diesen Film sehen werden. Vielen Dank!”, sagte er zu den Fans.

Gedreht wurde der Film übrigens in Budapest, London und Japan. Er kommt im Januar in deutschsprachigen Kinos.