Eilmeldung

Eilmeldung

Zwei Wochen nach Taifun "Haiyan": Die Not der Kinder

Sie lesen gerade:

Zwei Wochen nach Taifun "Haiyan": Die Not der Kinder

Schriftgrösse Aa Aa

Nach Unicef-Schätzungen sind fünf Millionen Kinder von den Folgen des zerstörerischen Taifuns “Haiyan” auf den Philippinen betroffen. Außerhalb von Tacloban ist die Versorgung immer noch unsicher. In vielen Orten betteln und hungern die Menschen. Viele leiden unter Mangelernährung.

Die UN-Nothilfekoordinatorin Valerie Amos betonte: “Die medizinische Versorgung der Schwangeren hat absoluten Vorrang. Da das Gesundheitssystem zusammengebrochen ist, müssen wir die Ausbreitung von Masern, Polio, Tetanus, sowie Atem- und Durchfallerkrankungen überwachen.”

Die philippinische Regierung geht mittlerweile von mindestens 5200 Toten aus, doch die Opferzahlen könnten noch steigen, denn mehr als 1600 Menschen werden noch vermisst. Innenminister Mar Roxas sagte, der schlimmste Teil der Tragödie sei überwunden, jetzt beginne der Wiederaufbau.

Wenn Sie für die Philippinen spenden wollen – hier einige LINKS zu Hilfsorganisationen:

I.S.A.R. Germany
Deutsches Rotes Kreuz
Unicef
Aktion Deutschland hilft
SRF Glückskette Taifun
Caritas Schweiz