Eilmeldung

Eilmeldung

Prowestliche Massenproteste: Demonstranten stellen Zelte auf

Sie lesen gerade:

Prowestliche Massenproteste: Demonstranten stellen Zelte auf

Schriftgrösse Aa Aa

Zehntausende Menschen haben in der Ukraine für eine Annäherung an die EU demonstriert. Dabei kam es vor dem Regierungssitz in Kiew zu Zusammenstößen zwischen Einsatzkräften der Polizei und wütenden Demonstranten. Beide Seiten benutzten Tränengas und Schlagstöcke. Nach Angaben der Polizei zündeten Regierungsgegner eine Rauchbombe und versuchten, das Gebäude des Regierungskabinetts zu stürmen. Ansonsten blieb die Lage weitgehend friedlich.

Es handelte sich um die größte Massenkundgebung von Regierungsgegnern seit der prowestlichen Orangenen Revolution vor neun Jahren. Oppositionelle demonstrierten gegen Präsident Viktor Janukowitsch, der ein Partnerschaftsabkommen mit der EU in letzter Minute gekippt hatte. Russland hatte der Ukraine mit Strafmaßnahmen gedroht, sollte das Abkommen unterzeichnet werden.

Auch Boxweltmeister Vitali Klitschko beteiligte sich mit seiner proeuropäischen Partei an den Protesten. “Ukraine ist… Europa! Ukraine ist… Europa,” wurde skandiert.

Der Politiker Arseniy Yatsenyuk forderte: “Wir müssen die Regierung blockieren, bis sie diese schlechte Entscheidung zurücknimmt und den Weg zur Europäischen Union freimacht.”

Die Proteste sollen vorerst weitergehen. In Kiew stellten Regierungsgegner Zelte auf. Auch die erkrankte inhaftierte Oppositionspolitikerin Julia Timoschenko forderte die Demonstranten auf weiterzumachen, damit das Abkommen mit Brüssel unterschrieben wird – unabhängig davon, ob sie zur Behandlung nach Deutschland entlassen wird.