Eilmeldung

Eilmeldung

Wirtschaftssanktionen gegen Iran könnten gelockert werden

Sie lesen gerade:

Wirtschaftssanktionen gegen Iran könnten gelockert werden

Schriftgrösse Aa Aa

Die Wirtschaftssanktionen gegen den Iran könnten schon im kommenden Monat gelockert werden. Das stellte Frankreich in Aussicht, nachdem am frühen Sonntagmorgen bei den Atomgesprächen in Genf eine vorläufige Einigung erreicht worden war.

Jahrzehntelang herrschte Eiszeit in den diplomatischen Beziehungen zwischen dem Iran und dem Westen. Die neue Regierung um Staatspräsident Hassan Ruhani hatte die Verhandlungen über das Atomprogramm aufgenommen.

“Außenminister Zarif, der von Präsident Ruhani ernannt wurde, hatte viele neue Informationen parat”, sagte ein Bewohner Teherans. “Deshalb wurde eine Einigung erreicht. Wir danken Herrn Zarif. Jeder sollte die Regierung und die Atomverhandlungen unterstützen.”

Das theoretische Gerüst zur Lösung des Atomkonflikts steht, jetzt muss es der Iran nur noch in die Tat umsetzen:

“In wenigen Wochen, vielleicht sogar vor Ende des Jahres, beginnt die erste Phase”, sagte der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif. “Es ist natürlich unmöglich, alle Punkte des Abkommens an einem Tag umzusetzen. Die erste Phase dauert sechs Monate. Es wird nicht zu viele Schritte geben, aber es gibt Maßnamen, die wichtiger sind als andere.”

In den kommenden Monaten soll eine dauerhafte Lösung für den Atomkonflikt gefunden werden.
Bereits die vorläufige Übereinkunft sieht vor, Sanktionen im Umfang von sieben Milliarden Dollar zu lockern. Sie sind derzeit auf Konten in den USA eingefroren. Weiterhin unterliegt der Iran derzeit einem Öl- und Gasembargo, auch die Ein- und Ausfuhr von Waffen ist verboten.