Eilmeldung

Eilmeldung

The Overtones singen sich durch Filmgeschichte

Sie lesen gerade:

The Overtones singen sich durch Filmgeschichte

Schriftgrösse Aa Aa

The Overtones sind mit ihrem dritten Studioalbum zurück und begeben sich auf eine Reise durch die Filmgeschichte. “Saturday Night At The Movies” ist der Titel ihres neuesten Werkes.

Auf dem Album befinden sich Neuinterpretationen von Klassikern wie “Grease,” “Dirty Dancing,” “Pretty Woman,” “Cocktail” und “The Jungle Book.”

Sänger Mark Franks: “Wir hatten eine Liste von Songs, die wir aufnehmen wollten, einige waren Filmsongs, deshalb kam dieses Thema auf und wir haben es damit versucht.”

Wie auch schon auf den vorhergehenden Alben mischt das Quintett 50er Jahre Vintage-Musik mit R’n‘B und Pop. Eine Auswahl für dieses Album zu treffen, war keine leichte Aufgabe. 16 Songs haben es am Ende auf “Saturday Night at the Movies” geschafft.

Sänger Mike Crawshaw: “Es gibt so viele zeitlose Songs der vergangenen Jahrzehnte. Deshalb war es für uns genauso schwierig, wie bei den anderen Alben. Aber es ist dann eigentlich auf ganz natürliche Weise passiert. Diese Songs haben Kultcharakter und sind zeitlos. Wir haben uns hingesetzt und festgestellt, dass wir eine große Auswahl an Filmsongs hatten, wir haben dann gar nicht so viele von der Liste gestrichen.”

Auf dem Album sind aber auch drei Eigenkompositionen zu hören. “Saturday Night At The Movies” ist bereits in den Plattenläden zu haben. Im Februar geht das Quintett auf Tour durch Großbritannien und Irland.