Eilmeldung

Eilmeldung

Belgien: Sterbehilfe für Kinder?

Sie lesen gerade:

Belgien: Sterbehilfe für Kinder?

Schriftgrösse Aa Aa

Nach monatelangen Debatten ist Belgien auf dem Weg auch Minderjährigen Sterbehilfe zu gewähren. Der Sozial- und der Justizausschuss des belgischen Senats stimmten für eine Erweiterung des bisherigen Gesetzes. Laut den Befürwortern geht es darum, eine Antwort auf das Drama der Kinder zu finden.

Elke Sleurs von der Neuen Flämischen Allianz (NVA) erklärte: “Manche Menschen sagen, dass man sich zwischen Sterbehilfe und palliativer Pflege entscheiden muss. Das ist natürlich nicht wahr. Es ist nur eine letzte Möglichkeit für einen Minderjährigen, der sterbenskrank ist und der sagt: “Ich habe zu große Schmerzen. Es gibt nichts, um diese Schmerzen zu lindern, ich möchte jetzt sterben.” Und das ist eine Möglichkeit, die wir gegeben haben, unter gewissen Umständen.”

Francis Delpérée von den Christdemokraten hat Einwände: “Wir sprechen hier nur über minderjährige Kinder, die sterbenskrank sind. Die Frage, die wir uns stellen ist, ob wir sie zu diesem Zeitpunkt mit einem weiteren für ihre Psyche belastenden Problem konfrontieren sollten: Mama, Papa ihr habt mir das Leben gegeben und jetzt bitte ich euch darum, es mir zu nehmen.”

Anfang November hatten 16 belgische Kinderärzte in einem offenen Brief die legale Sterbehilfe für Minderjährige gefordert. Schwerkranke Kinder seien oft erstaunlich klar und erwachsen. Die Eltern müssten auf jeden Fall dem Schritt zustimmen.