Eilmeldung

Eilmeldung

Drohnen helfen Leichenhunden

Sie lesen gerade:

Drohnen helfen Leichenhunden

Schriftgrösse Aa Aa

Zwei Drohnen aus der Schweiz helfen in der vom Taifun verwüsteten philippinischen Stadt Tacloban den Leichenhunden. Die Hunde spüren die Leichen auf, die Drohnen können dann den besten Weg für Menschen aufzeigen, dorthin zu kommen, wo die Toten liegen.

Vor gut drei Wochen zerstörte der Taifun Haiyan Tacloban, das auf der Insel Leyte liegt. Für die Schweizer Drohnen-Firma vorort ist Liam Dawson. Er erklärt: “Leichen zu bergen ist keine einfache Sache. Vor allem nicht wenn wir es mit schwer zugänglichen Gebieten zu tun haben. Nach wie vor sind es die Hunde, die die Toten finden, aber dann setzt die Arbeit der Drohnen ein. Sie zeigen uns den besten Weg, einen Toten herauszuholen.”

Denen, die überlebt haben, hilft zum Beispiel der deutsche Arbeiter-Samariter-Bund. Er hat in Palo – südlich von Tacloban – eine Hilfsstation aufgemacht. Die Ambulanz steht auf dem Vorplatz der Kathedrale von Palo. Sie bietet eine basismedizinische Versorgung, es werden kleinere Operationen ausgeführt und Infektionen, Atemwegs- und Durchfallerkrankungen behandelt und Ärzte kümmern sich auch um die Wundversorgung.

Bei dem Taifun am 8. November wurden große Teile der mittleren Philippinen zerstört, über 5600 Menschen starben, Zehntausende sind verletzt, Millionen sind ohne Obdach.

  • Philippines after Haiyan

    Tacloban. Anadolu agency

  • Tacloban. Anadolu agency

  • Tacloban. Anadolu agency

  • Tacloban. Anadolu agency

  • Tacloban. Anadolu/ Save the Children

  • Dumalog. Anadolu/ Save the Children

  • Dumalog. Anadolu/ Save the Children

  • Dumalog. Anadolu/ Save the Children

  • Dumalog. Anadolu/ Save the Children

  • Dumalog. Anadolu/ Save the Children

  • Dumalog. Anadolu/ Save the Children