Eilmeldung

Eilmeldung

ISON: Ein Zombie als Weihnachtsstern?

Sie lesen gerade:

ISON: Ein Zombie als Weihnachtsstern?

Schriftgrösse Aa Aa

Hat Komet ISON seinen Höllenritt über die Sonne überstanden? Astronomen rätseln über das Schicksal des 5,5 Millionen alten “schmutzigen Schneeballs” aus der Tiefe des Weltraums. Zunächst sah es so aus, als sei der Komet verdampft. Forscher des Max-Planck-Institutes für Sonnensystemforschung im niedersächsischen Katlenburg-Lindau sind sich da aber nicht so sicher.= Sie glauben, dass in der “schweifähnlichen Struktur”, die auf diesen Aufnahmen des Weltraumobservatoriums SOHO zu sehen sind, ein Restkern verborgen ist. ISON hatte am Donnerstag um 19 Uhr 37 MEZ den sonnennächsten Punkt seiner Bahn erreicht. 1,17 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt war er Temperaturen von 2700 Grad Celsius ausgesetzt und verlor drei Millionen Tonnen pro Sekunde. Die europäische Raumfahrtagentur ESA äußerte die Befürchtung, die Sonnenhitze habe den Kometen zerlegt. Sollte ISON überlebt haben, dürfte er in den kommenden Wochen als “Weihnachtsstern” ein Lichtspektakel liefern, das vielleicht sogar mit bloßem Auge zu sehen sein dürfte.

Nachtrag 2. Dezember 2013
Inzwischen ist klar, dass ISON den Vorbeiflug an der Sonne nicht überstanden hat. Seine Helligkeit hat deutlich abgenommen. Das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung spricht von einem „offenbar inaktiven Kometen“ und stellt fest „Eine große Kometenshow wird es mit ziemlicher Sicherheit nicht mehr geben.“
NASA-Wissenschaftler schätzen die Helligkeit des Zombie-Kometen auf + 7,5. Damit ist ISON mit bloßem Auge nicht zu beobachten.

==</

Weiterführende Links

ESA

NASA

Fahrplan für Beobachtung des Kometen ISON (deutsch)

Komet ISON (deutsch)

CIOC Comet ISON Observing Campaign (englisch)

Isons Position am Himmel live