Eilmeldung

Eilmeldung

Sechs Jahre Straflager für Balletttänzer Dmitritschenko

Sie lesen gerade:

Sechs Jahre Straflager für Balletttänzer Dmitritschenko

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Säureanschlag auf den Ballettchef des Moskauer Bolschoi Theaters hat ein Gericht den Startänzer Pawel Dmitritschenko zu sechs Jahren Straflager verurteilt. Ein Komplize bekam zehn Jahre, weil er dem Ballettchef die Säure ins Gesicht schleuderte, und ein Fahrer bekam vier Jahre.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 29-jährige Dmitritschenko im Januar die beiden anderen zu dem Attentat auf Ballettchef Sergej Filin angestiftet hatte. Es hieß, Dmitritschenko habe aus Wut gehandelt. Er hatte sich am künstlerischen Führungsstil seines Chefs gestört.

Der 42-jährige Filin erlitt bei dem Anschlag schwerste Verätzungen im Gesicht und an den Augen. Auch nach mehr als 20 Operationen in der Augenklinik in Aachen leidet er an den Folgen des Attentats. Die Staatsanwaltschaft hatte neun Jahre Straflager für Dmitritschenko gefordert. Das Verbrechen hatte in der internationalen Kulturszene großes Entsetzen ausgelöst.