Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"The Class of '92" - Beckham und seine ziemlich besten Fußballfreunde


Kultur

"The Class of '92" - Beckham und seine ziemlich besten Fußballfreunde

Zur Premiere erschien David Beckham mit Victoria und den drei Söhnen, schon fast eine kleine Fußballmannschaft. Gemeinsam schauten sie den Film “The Class of ’92”, der vom Aufstieg einer ganz besonderen Kicker-Generation erzählt: das Dream-Team, mit dem Beckham und Kollegen Anfang der 90er bei Manchester United berühmt wurden. Ryan Giggs, Paul Scholes, Nicky Butt, Gary und Phil Neville heißen die fünf anderen Talente, mit denen sich Beckham damals unter Trainerlegende Alex Ferguson nach oben kickte.
Die Dokumentation von Gabe und Ben Turner zeigt die berühmten Spieler in Aktion, damals waren sie noch pausbäckig und sechs ziemlich beste Freunde.

David Beckham: “Das Besondere war dieses Gefühl der Zusammengehörigkeit. Wir kamen aus unterschiedlichen Gegenden, ich war aus London, die anderen aus Manchester. Es war die Art und Weise, wie wir zusammenkamen, erfolgreich waren und zusammenhielten. Das war eine besondere Zeit, die beste in unserer Karriere.”

Phil Neville: “Wir sind bis heute sind wir dicke Freunde geblieben. Wir sagten uns, das ist das Ende unserer Fußballkarriere, wir sollten etwas tun. Es war der 20. Jahrestag unsers Siegs beim Jugendcup 1992. Wir wollten das irgendwie feiern.”

Beckham beendete seine Karriere als aktiver Fußballer zum Ende der Saison 2012/2013.
Ryan Giggs steht mit 40 immer noch auf dem Spielfeld.

Ryan Giggs: “Ich fühle mich nicht wie 40. Ich fühle mich wie ein Fußballer, der in einer Mannschaft spielt. Und ich habe immer gesagt, dass ich zum Glück gute Teamkollegen habe. Natürlich muss man zusehen, dass man fit bleibt. Aber es macht mir Spaß, mehr Spaß denn je.”

Fürs Erste läuft die Fußballdoku nur in den britischen und irischen Kinos.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Gemeinschaftsunternehmen statt "Ich-AG"

generation-y

Gemeinschaftsunternehmen statt "Ich-AG"