Eilmeldung

Eilmeldung

Thailand: Situation entspannt sich vor Königsgeburtstag

Sie lesen gerade:

Thailand: Situation entspannt sich vor Königsgeburtstag

Schriftgrösse Aa Aa

In Thailand gehen die Proteste gegen die Regierung von Premierministerin Yingluck Shinawatra weiter, wenn auch nicht ganz so heftig wie zuvor. Rund 2000 Demonstranten zogen zum Hauptquartier der Nationalpolizei in Bangkok, sie knackten die Kette am Tor, warfen Barrikaden um und gelangten so auf das Gelände. Die Polizei setzte ihnen keinen Widerstand entgegen, sie hielt an ihrer wirksamen Deeskalationsstrategie fest. Am Dienstag hatte die Polizei auf Anweisung Yingluck Shinawatras Ihr Vorgehen geändert und den Demonstranten keine Gewalt mehr entgegengesetzt. Daraufhin entspannte sich die Lage etwas.

Der Anführer des Protestmarsches, ein ehemaliger Oppositionspolitiker, sagte, er wolle die Polizei frage, ob sie auf der Seite des Volkes oder der Regierung steh. Tatsächlich empfing der Polizeichef den Regierungskritiker. Dieser gab dem Polizisten einen Brief und forderte ihn auf, keine Gewalt gegen die Demonstranten anzuwenden. Danach räumten die Regierungsgegner das Feld. Sie winkten den Polizisten, die zurückwinkten.

Dass sich die Situation etwas entspannt hat, liegt auch am Geburtstag des thailändischen Königs Bhumibol an diesem Donnerstag . Der Monarch wird auch von den Demonstranten respektiert, die allerdings nach dem Geburtstag, einem nationalen Feiertag, weitermachen wollen. Seit dem Ausbruch der Proteste am Wochendende kamen fünf Menschen bei Straßenkämpfen ums Leben, mehr als 250 weitere wurden verletzt.

Mit dpa, AFP, Reuters

Extras

Website der Regierung in Bangkok
Website von König Bhumibol
Demo-freundlicher Fernsehsender Bluesky TV