Eilmeldung

Eilmeldung

Neueste Innovationen auf der Bakutel

Sie lesen gerade:

Neueste Innovationen auf der Bakutel

Schriftgrösse Aa Aa

Auf der Internationalen Ausstellung und Konferenz für Telekommunikation und IT Bakutel haben rund 300 Firmen aus 27 Ländern in Baku ihre neuesten Innovationen gezeigt. Bei der 19. Ausgabe steht die Informations- und Kommunikationstechnik im Mittelpunkt. Zum ersten Mal dabei: Gruppen aus Afghanistan, Italien und den USA.

Aserbaidschans Präsident Ilcham Alijew erklärt: “Wir haben 2013 zum Jahr der Informations- und Kommunikationstechnik ausgerufen. Der Grund dafür war, dass wir unseren ersten Satelliten ins Weltall geschickt haben. Wir sind nun ein Land, das seine eigene Weltraum-Industrie hat. Der Satellit wird von Spezialisten kontrolliert.
Wir haben vor, das Programm fortzuführen. Der zweite und dritte Satellit werden in den kommenden Jahren ins Weltall geschickt.”

Ein lokaler Mobilfunkanbieter enthüllte ein Smartphone, welches ein ganzes Haus kontrollieren kann. Ein Freund ist in der Stadt, aber Sie sind auf Geschäftsreise? Kein Problem, drücken sie einfach nur auf den Knopf und die Tür öffnet sich, die Heizung springt an, das Licht geht an und man kann sogar die Kaffeemaschine in Gang setzen.

Experte Gunay Mammadli unterstreicht: “Stellen Sie sich vor, der Besitzer ist auf einem anderen Kontinent und er kann sein Haus durch sein Mobiltelefon kontrollieren. Der größte Vorteil ist natürlich die Sicherheit. Der Besitzer ist über alles informiert, was in dem Haus vor sich geht.”

Eine andere neue Innovation für Smartphones kommt aus Israel. Ein Unternehmen hat ein Medizin-Telefon entworfen. Es kann den Blutzucker und die Temperatur messen, es hat ein Auge auf Ihre Ernährung und kann sogar ein EKG
machen. Alex Kaplun, Vorsitzender der israelisch-aserbaidschanen Handelskammer: “Das Telefon zeigt Ihnen, was zu tun ist. Sie berühren nur die Sensoren, so wie es hier auf dem Bildschirm zu sehen ist. Innerhalb von 35 Sekunden macht es ein EKG und sendet es zu einem Server. Wir bekommen dann eine Antwort: normal oder abnormal. Sollte das Ergebnis abnormal sein, können Sie ihren Arzt darüber informieren. Alle Daten werden auf dem Server gespeichert. Ihr Arzt kann sich in ihr spezielles Konto einloggen und einen Blick auf ihr EKG werfen.”

Diese interaktive Tafel kann einem Lehrer dabei helfen, seine Handschrift zu verbessern. Es ist wichtig, dass die Studenten verstehen, was der Lehrer aufschreibt, besonders wenn man aus der Ferne unterrichtet. Alles was auf diese Tafel geschrieben wird, kann von hunderten Studenten in der ganzen Welt gesehen werden. Experte Marek Kaiser: “Ich kann die Oberfläche dieser Tafel mit anderen teilen. Den gesamten Inhalt können Schüler mit Hilfe des Internets auf ihrem Computer zu Hause sehen.”