Eilmeldung

Eilmeldung

Acht Tote durch "Xaver"

Sie lesen gerade:

Acht Tote durch "Xaver"

Schriftgrösse Aa Aa

Orkan Xaver hat in Nordeuropa eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Mindestens acht Menschen starben. Im Nordwesten Polens wurden drei Menschen in einem Auto von einem entwurzelten Baum erschlagen. Eine Frau konnte aus dem Fahrzeug gerettet werden.

Mehr als 400.000 polnische Haushalte waren ohne Strom. Auf dem Flughafen von Gdansk fielen sämtliche Flüge aus. Viele Schulen im Westen des Landes blieben geschlossen. An der Ostsee wurde mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 135 Stundenkilometern gerechnet.

In Deutschland war der Verkehr erheblich gestört, es kam zu zahlreichen Unfällen. Auch einige Zugverbindungen waren betroffen, vor allem die Strecke zwischen Hamburg und Berlin. Die Passagiere reisten in Bussen weiter.
Xaver deckte Dächer ab und drückte Fensterscheiben ein, besonders betroffen war die Nordseeinsel Helgoland.

Ostengland wurde von den schwersten Überflutungen seit 60 Jahren heimgesucht. Drei Menschen kamen in den Sturmböen ums Leben. Tausende Menschen wurden in Sicherheit gebracht. In Schottland blieben noch immer 8.000 Haushalte ohne Strom, am Donnerstag waren es etwa 800.000.