Eilmeldung

Eilmeldung

Südafrika trauert um Mandela

Sie lesen gerade:

Südafrika trauert um Mandela

Schriftgrösse Aa Aa

“Unser geliebter Nelson Rolihlahla Mandela, der Gründungspräsident unserer demokratischen Nation hat uns verlassen.” Mit diesen Worten überbrachte Präsident Jacob Zuma seinem Land gestern Abend die Nachricht von Nelson Mandelas Tod. Vor dessen Haus in Johannesburg versammelten sich spontan hunderte Menschen, um gemeinsam zu trauern. Eine junge Mutter mit zwei Töchtern im Arm beschrieb ihre Gefühle: “Ich bin traurig, aber gleichzeitig sage ich mir, er hat hat sein Leben gelebt und er hat das sehr gut gemacht , es ist in Ordnung, dass er geht. Er hat getan was er konnte. Er war alt.” Ein anderer empfand Dankbarkeit und sagte: “Es ist tragisch, es ist traurig. Aber gleichzeitig sollten wir feiern, was er erreicht und was er uns gegeben hat. Ohne ihn wäre ich heute kein freier Mensch.” Und so feiern sie unter Tränen. Feiern das Leben des Menschen, der das ihre so sehr verändert hat. Auch in Kapstadt herrscht Trauer. Er werde Mandela sehr vermissen, sagte ein weißer Südafrikaner: “Er war für mich wie in Vater, ein Vorbild wie Martin Luther King, ein großartiger Kämpfer und ein starker Mann.” “Ich finde es sehr traurig, aber das ist auch die Gelegenheit für eine Renaissance, eine Wiedergeburt, eine unglaubliche Chance und die Möglichkeit 95 Jahre zu feiern,” findet ein Besucher von den Jungferninseln. Ganz Südafrika trauert. Nelson Mandela war nicht nur beliebt. Die Südafrikaner haben ihn geliebt. Ihren Madiba, dem sie so viel verdanken.