Eilmeldung

Eilmeldung

Mandela im Krankenhaus: "traumatischer" Moment

Sie lesen gerade:

Mandela im Krankenhaus: "traumatischer" Moment

Schriftgrösse Aa Aa

Schon zu Lebzeiten wurde der südafrikanische Freiheitskämpfer wie eine Ikone verehrt.
An sein Schaffen erinnert das Nelson Mandela centre of Memory in Johannesburg. Neben der Ausstellung arbeitet es mit Stiftungen zusammen, um zum Beispiel Schulbildung und Krankenhäuser in Südafrika zu unterstützen.

Ein geschichtsträchtiger Ort, an dem sich der Freund Mandelas und frühere Mitinsasse auf Robben Island Ahmed Kathrada an die gemeinsamen Momente erinnert. “Als ich ihn im Krankenhaus besuchte, war das für mich sehr traumatisch,” erklärt Kathrada. “Den Mann, den ich mein ganzes Leben lang als starke Person kannte, als Schatten seiner Selbst zu sehen, war schlimm. Er war nicht wiederzuerkennen. Er war nicht fähig zu sprechen, weil er diese Schläuche im Mund hatte… Stattdessen schüttelte er seinen Kopf, um zu zeigen, dass er verstand.”

Kathrada erinnerte oft an Mandelas Fähigkeit, Vertrauen zu schaffen. Ein wichtiges Erbe für die 50 Millionen Südafrikaner und vor allem für jene, die die Apartheid niemals kennenlernten.